Messintervall überwachen und synchronisieren

Diese Logikgruppe prüft die Laufzeit eines vorgegebenen Intervalls auf Abweichungen und gibt die verbleibende bzw. überschrittene Zeit des aktuellen Intervalls aus. Zusätzlich synchronisiert die Logikgruppe das Interwall, um sicherzustellen, dass keine Abweichungen auftreten.

Ein Anwendungsbeispiel dieser Logikgruppe ist z.B. die Kontrolle der ¼-Stunden-Messung des EVU und damit auch die Optimierung der Lastspitzenvermeidung.
Dazu wird das Signal, das zu Beginn des Intervalls vom EVU übertragen wird, benötigt. Es dient zum Zurücksetzen der Intervallmessung.

Zur Funktion:
Der Eingang „Rücksetzen“ empfängt zyklisch ein KNX Telegramm um den Start der Messung zu triggern und gleichzeitig zurückzusetzen. Mit dem, über den Eingang „Rücksetzen“ empfangenen TRUE, wird auch der Zyklische Sender „Sekundentakt“ aktiviert.
Der Zyklische Sender sendet sekündlich ein Telegramm, das einen Zählerwert hochzählt, und damit die Zeit (Zählwert), wie lange das Intervall läuft, ausgibt.

Das erste Mathematik Tool nach dem Element „Sekundentakt“ zählt den aktuellen Zählerwert hoch.
Mit dem zweiten Mathematik Tool wird der aktuelle Zählerwert von der voreingestellten Intervallzeit abgezogen und ergibt so die verbleibende Zeit (als negativen Wert in Sekunden) des aktuellen Intervalls. Läuft das Intervall ab wird der Wert positiv und gibt so die Zeit aus die das „Rücksetzen“ Telegramm überfällig ist.

Das Zurücksetzen des Intervalls. Das Übersetzer Tool nach dem Eingang „Reset“, erlaubt nur den Wert TRUE und übersetzt diesen auf den Wert FALSE um. So wird der aktuelle Zählerwert auf Null gesetzt und die Messung beginnt mit dem Zählerwert 0 von vorne an.

Dietmar Schneider

Messintervall überwachen und synchronisieren

516
Diese Logikgruppe ist kompatibel mit: EP, LOM
*Mit dem Download akzeptieren Sie die Nutzungshinweise für Logikgruppen.